Bundesliga: Diese Verträge laufen im Sommer aus – Teil 2

oder weitere Wetten anzeigen

Die Winter-Transferperiode ist im vollen Gange und die Planungen für die Rückrunde bzw. für die kommende Spielzeit laufen bereits auf Hochtouren. 98 Bundesliga-Profis stehen derzeit noch vor einer ungewissen Zukunft. Ihre Verträge laufen aus. Wir geben Euch einen Überblick über die Spieler, die nur noch in diesem Winter eine Ablöse einbringen würden.

FSV Mainz 05:

Gaetan Bussmann, Gianluca Curci, Niki Zimling

Mit Gaetan Bussmann würde der FSV Mainz 05 gerne verlängern. Der Franzose gehört in der Rotationsmaschine von Trainer Martin Schmidt immer wieder zur Startelf. 16 Pflichtspiele sind in dieser Saison bisher die Bilanz des Verteidigers. Curci wartet dagegen immer noch auf seinen ersten Einsatz für Mainz. Der Torwart war 2015 vom AS Rom gekommen und ist hinter Lössl eine erfahrene Nummer 2. Ein neuer Kontrakt ist anders als bei Niki Zimling durchaus realistisch.

FC Schalke 04:

Eric-Maxim Choupo-Moting, Klaas-Jan Huntelaar, Sead Kolasinac, Dennis Aogo, Sascha Riether, Timon Wellenreuther, Phil Neumann

Wichtige Wochen stehen für den FC Schalke 04 bevor. Mit Choupo-Moting und Kolasinac würde der Klub gerne verlängern. Allerdings hat gerade Kolasinac finanziell deutlich bessere Angebote vorliegen. Beide Spieler gehören aktuell zum Stammpersonal von Trainer Markus Weinzierl. Aogo ist dagegen zum Auslaufmodell verkommen, Huntelaar zu verletzungsanfällig. Der Hunter müsste wohl auf eine Stange Geld verzichten, sollte er bei S04 bleiben wollen.

hunter

Schoss erst ein Bundesliga-Tor in dieser Saison – Klaas-Jan Huntelaar

FC Augsburg:

Ja-Cheol Koo, Philipp Max, Konstantinos Stafylidis, Jan-Ingwer Callsen-Bracker, Halil Altintop, Jan Moravek, Markus Feulner, Christoph Janker, Tim Rieder, Raphael Framberger, Marco Schuster, Julian Günther-Schmidt

Satte 12 Spieler stehen aktuell am Ende der Saison beim FC Augsburg vor dem Aus. Gute Karten für einen neuen Vertrag haben Koo (14 Einsätze), Janker (14), Max (11) & Stafylidis (18). Noch gibt es bei dem Quartett keine Tendenzen. Altintop und Feulner sind Kandidaten für einen weiteren Ein-Jahres-Vertrag. Bei Callsen-Bracker, der sein letztes Spiel am 5. Dezember 2015 machte, dürfte ein neuer Vertrag nicht mehr in Frage kommen. Offen ist die Sache bei Günther-Schmidt. Der 22-Jährige stand zwar bei 10 Bundesliga-Spielen im Kader, kam jedoch nur 2 Mal zum Einsatz. Rieder, Framberger und Schuster sind lediglich Kandidaten für die 2. Mannschaft.

VfL Wolfsburg:

Daniel Caligiuri, Marcel Schäfer, Ismail Azzaoui,

Verhandlungen ja, Ergebnisse nein – so ist aktuell der Stand bei Caligiuri und dem VfL Wolfsburg. Der Flügelspieler kann sich jedoch „gut vorstellen zu bleiben“, wie er kurz vor Weihnachten verriet. Er ist derzeit der drittwertvollste Bundesliga-Spieler, dessen Vertrag im Sommer ausläuft. Schäfer ist quasi Mr. Wolfsburg. Seit 2007 kickt er für die Wölfe und könnte noch eine weitere Saison dranhängen. In seinem Vertrag ist verankert, dass er nach seinem Karriereende eine noch zu bestimmende Position im Verein bekommt. Azzaoui war vor 2 Jahren als großes Talent nach Wolfsburg gekommen. Doch seitdem konnte er gerade einmal 2 Bundesliga-Einsätze verbuchen. Aktuell fehlt er mit einem Kreuzbandriss. Gut möglich, dass er einen abgespeckten Vertrag bekommt. Immerhin ist er erst 19 Jahre.

cali

Kann sich vorstellen in Wolfsburg zu bleiben – Daniel Caligiuri

Borussia Mönchengladbach:

Moritz Nicolas

Borussia-Manager Max Eberl hat gute Arbeit geleistet. Lediglich der Kontrakt von Torhüter Moritz Nicolas läuft im Sommer aus. Der 19-Jährige kam in dieser Saison nur 7 Mal in der Regionalliga zum Einsatz.

Werder Bremen:

Florian Grillitsch, Luca Caldirola, Santiago Garcia, Felix Wiedwald, Claudio Pizarro, Janek Sternberg, Jaroslav Drobny, Raphael Wolf, Melvyn Lorenzen

Kuriose Situation bei Werder Bremen: Die Verträge aller 3 Torhüter laufen im Sommer aus. Gut vorstellbar, dass die Hanseaten einen fast kompletten Neuanfang in der Kiste wagen. Wolf wird gehen, dazu Wiedwald oder Drobny. Drobny bleibt mindestens zum Ende der Spielzeit die Nummer 1 bei Werder. Doch noch mehr interessiert die Bremen-Fans die Frage, ob Claudio Pizarro auch noch im kommenden Jahr für den SV Werder aufläuft. Der Peruaner ist mit 190 Toren bester ausländischer Torschütze der Bundesliga-Geschichte. Er selbst sagt: „Ich will so lange spielen, wie es der Körper zulässt.“ Ebenfalls ein wichtiges Thema bei Werder: Bleibt Shootingstar Florian Grillitsch. Der Österreicher wird im Falle eine Dahoud-Abgangs in Gladbach gehandelt. Bremens Geschäftsführer Frank Baumann und Grillitsch-Berater Thomas Böhm befinden sich in Gesprächen. Zukunft offen!

Hamburger SV: 

Johan Djourou, Rene Adler, Matthias Ostrzolek, Emir Spahic, Ashton Götz, Tom Mickel, Young-Jae Seo

adler

Kann er 2017 seinen Stammplatz im HSV-Tor behalten? Rene Adler

Für Rene Adler wird es eine wichtige Rückrunde. Der Keeper fehlte zuletzt 2 Monate wegen einer Verletzung. Sein Konkurrent Christian Mathenia machte seine Sache gut. Verliert Adler seinen Stammplatz, ist auch eine Vertragsverlängerung nur schwer vorstellbar. Dafür verdient der ehemalige Nationalkeeper zu viel. Bei Emir Spahic ist die Sache klar. Der Routinier soll gehen und wird nicht mehr im HSV-Trikot auflaufen. Offen ist die Personalie Djourou. Der Schweizer ist eigentlich gesetzt, wenn er fit ist. Ganz sicher wirkt er jedoch nicht immer.

FC Ingolstadt:

Lukas Hinterseer, Roger, Christian Ortag

„Ich habe noch ein halbes Jahr Vertrag und möchte meine Sache so gut wie möglich machen, danach wird man weitersehen. Es gibt da jetzt nicht so viel darüber zu reden“, sagte Hinterseer jüngst gegenüber dem kicker. Sein Verbleib in Ingolstadt hängt stark mit dem Klassenerhalt des FCI zusammen. Bei einem Abstieg dürfte er wohl weg sein. Zum Fall Roger: „Roger weiß, dass er ein unheimlich wichtiger Spieler für uns ist. Es ist kein Geheimnis, dass wir ihn liebend gerne behalten würden“, so FCI-Sportdirektor Thomas Linke. Der Brasilianer absolvierte alle 16 Liga-Partien, ist somit unumstrittener Stammspieler.

SV Darmstadt:

Artem Fedetsky, Marcel Heller, Änis Ben-Hatira, Mario Vrancic, Fabian Holland, Florian Jungwirth, Jan Rosenthal, Dominik Stroh-Engel, Igor Berezovsky, Benjamin Gorka, Can Luka Aydogan, Daniel Thur, Johannes Wolf, Liam Fisch

Hat der SV Darmstadt ab dem Sommer überhaupt noch eine Mannschaft? Wieder einmal deutet sich bei den Hessen ein Umbruch an. Sage und schreibe 14 Verträge enden im Sommer. Wer bleibt hängt sicherlich zu 90% von der Rückrunde ab. Bleibt Darmstadt in der Bundesliga, könnten sich etablierte Kräfte wie Marcel Heller oder Fabian Holland einen Verbleib sicher vorstellen. In Liga 2 müsste Darmstadt mit vielen Neuverpflichtungen planen.

Autor

Carsten war nach seinem Sportjournalismus-Studium für die Presseabteilung des MSV Duisburg tätig und sammelte anschließend weitere Erfahrungen in einer Sport-Medien-Agentur. In der Bundesliga fühlt er sich ebenso heimisch wie in England - und auch die NFL ist kein Neuland für ihn.

Bwin